mC1-HT Uhingen-Holzhausen 47:30

IMG-20170318-WA0000.jpgDie männliche C-Jugend besiegte die Spielgemeinschaft aus Uhingen und Holzhausen souverän mit 47:30. Dabei war der Angriff einmal mehr in Torlaune, dagegen stimmte die Abstimmung in der ein wenig neu formierten 3:2:1-Abwehr noch nicht wirklich.

Die Vorgaben vor dem Spiel waren ganz klar, man wollte über 50 Minuten hinweg eine konzentrierte Leistung auf die Platte bringen, sowie konsequent in die erste und zweite Welle gehen. Dazu sollte aus einer kompakten Abwehr heraus agiert werden.

Für großartige Experimente war kein Platz, denn das Team sollte sich für die kommenden zwei wichtigen Spiele einspielen.

Die Jungs vom Neckar starteten auch sehr fokussiert in die Partie, nach 5 Minuten stand es bereits 7:0, dabei wurden zahlreiche Tore aus der zweiten Welle heraus erzielt. Nach einer unfreiwilligen Pause, aufgrund von technischen Problemen mit der Hallenuhr, kamen die Gäste etwas besser in die Partie. Sie verkürzten durch zwei schnelle Tore auf 7:2. Doch die Heimmannschaft lies sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und erhöhte in der 13.Minute auf 13:2. Von da an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, weil Uhingen-Holzhausen vor allem auch aus dem Rückraum zu zahlreiche Toren kam. So ging es mit einer deutlichen 22:12 Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschiessen auf beiden Seiten weiter, bereits nach 30 Minuten stand es 30:16 für das Heimteam. Obwohl die Partie zu diesem Zeitpunkt schon lange entschieden war, spielten die Jungs aus Nürtingen und Zizishausen im Angriff mit dem nötigen Willen und auch mit teilweise schönen Kombinationen. So kamen sie in der 42.Minute auch zum 40. Treffer. Dagegen wurde die Abwehrarbeit fast komplett eingestellt und auch die Torhüter zeigten keine Topleistungen. So endete die Partie mit 47:30 und die HT Uhingen-Holzhausen kam im zweiten Spielabschnitt zu 18 Toren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die männliche C-Jugend vor allem im Angriff über 50 Minuten hinweg eine starke Leistung gezeigt hat, dagegen muss sich die Abwehrleistung noch verbessern, wenn man noch nach der Meisterschaft greifen will.

Es spielten: Lars Schwarz (TW), Tom Holzmann (1), Michel Roder (3), Lucca Griesinger (2), Tim Schreitmüller (1), Jannis Schwarz (4), David Abt (4), Luca Wilke (8), Philip Mathew (11), Jannick Schnizler (13), Niklas Müller (TW)